Im 18. und 19 Jahrhundert waren Duftpotpourri typische Bestandteile der bürgerlichen (Luxus-)Wohnkultur. Heute sind Raumdüfte in Zerstäubern und Duftölen an jeder Ecke zu bekommen.
Aber halt! Gerade als Tierbesitzer sind solche Produkte mit äußerster Vorsicht zu genießen!
Wer aber seinen gefiederten Lieblingen hin und wieder exotische Früchte serviert, der kennt das angenehme Aroma, das sie verströmen. Ein Duft, den man gerne “in der Nase” hat.

Was spricht also dagegen, sein eigenes Potpourri herzustellen? Gerade in der Weihnachtszeit ist es nicht schwierig, etwas weihnachtlichen Duft in die Volieren und damit auch die Räume zu bringen. Positiver Nebeneffekt, das unten beschriebene Potpourri riecht nicht nur gut, es beschäftig Ihre Tiere und schmeckt dazu auch noch interessant.
Papageienfreunde, die hin und wieder auch mal Obst und Gemüse dörren, werden ihre helle Freude an der Herstellung der Spiel-Ess-Duftmischung haben.

Die folgenden Zutaten sollten, nach Möglichkeit, BIO-Produkte und frei von Verunreinigungen sein:
1 große Orange, 2 Äpfel, Zimstangen (nur Ceylon-Zimt), Sternanis, Kardamom, 1 Kokosnuss, diverse Zapfenarten von Nadelgehölz.
Orange und Äpfel gut abwaschen und in Scheiben schneiden, Kerne bzw. Kerngehäuse können mit verarbeitet werden, keine Sorge. Die Kokosnuss öffnen und das Fruchtfleisch entnehmen, auch in dünne Scheiben schneiden. Das Geschnittene Obst in den Dörrautomaten (oder Backofen) packen und trocknen. Wichtig: Das Dörrgut sollte gut durchgetrocknet, also eine sehr geringe Restfeuchte besitzen, jedoch nicht knochenhart sein.

Übrigens: Wenn die Schale der Kokosnuss nicht völlig zerstört wurde, kann man diese noch als Futterhalter für Wildvögel nutzen, dazu mehr HIER

In der Zwischenzeit sollten die Zapfen gereinigt werden, Schmutz und Harz sollten entfernt werden. Das geht sehr gut mit gekochtem Wasser oder mit der kleinen Rundbürste des Dampfreinigers / Dampfente. Druck und Hitze der Geräte sind eine gute Kombination um auch aus dem kleinsten Winkel Schmutz zu blasen. Die leicht feuchten Zapen können auch kurz in den Dörrautomaten gelegt werden um restlos aufzutrocknen.

Nach dem Dörrprozess können die Orangen-, Apfel-, und Kokosscheiben mit den anderen Zutaten gemischt werden. Präsentieren kann man das toll in einer großen Schüssel, oder gleich in einer Wühlkiste. Ihre Tiere werden große Freude daran haben, denn es sind verschiedenste (neue) Eindrücke, die sie erhalten. Zu erwarten ist, dass sie probieren (essen), spielen und zerstören werden. Eine tolle Beschäftigung mit kleinem Ernährungsfaktor und einem entzückend weihnachtlichen Duft im Raum. Weihnachten für alle im Haus.

In diesem Sinne: Viel Vergnügen und eine besinnliche (wohl duftende) Weihnachtszeit!